Autor Thema: AGS Late onset und PCO mit Kinderwunsch  (Gelesen 985 mal)

Januar 22, 2018, 05:25:34 Vormittag
Gelesen 985 mal

Minzi

  • User

  • Offline
  • **

  • 2
    • Profil anzeigen
Hallo ihr Lieben,

Ich habe AGS, Hashimoto und eine Insulinresistenz. Und irgendwie glaube ich lief bei mir etwas falsch.
Ich wurde nie wegen des AGS behandelt - immer nur wegen dem PCO, nämlich stimulierte Zyklen und schlussendlich eine ICSI. Wo unsere Zwillinge entstanden.
Nach drei darauf folgenden Fehlgeburten hab ich nun beschlossen erst mal keine künstliche Befruchtung mehr zu machen. Ich möchte es anders versuchen.
Wie kann ich denn Zyklen herbeiführen? Kortisol oder Hydrokortisongabe?
Habe ich wirklich zusätzlich PCO oder kommt das vom AGS?

Momentan nehme ich 3x 500mg Metformin pro Tag, einmal 75mg L Thyroxin.


Der Termin beim Endokrinologen steht. Aber vorher wollte ich eure Erfahrung hören.

Dankeschön.

Eure Minzi

Januar 22, 2018, 08:18:53 Vormittag
Antwort #1

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 167
    • Profil anzeigen
Guten Morgen Minzi!

Ich werfe mal die Behauptung in den Raum, dass die Art, wie du behandelt wirst, vom Ergebnis abhängt, das du erzielen willst.

Wenn du eine Behandlung begonnen hast, mit dem Ziel, schwanger zu werden (wahrscheinlich dann auch in einer Kinderwunschklinik), dann ist denen egal, aus welchem Grund deine Eizellen nicht reifen. Dann kriegst du Stimu zur Reifung und basta.

Es kann schon sein, dass dein PCO vom AGS kommt und dann besser wird, wenn du da AGS behandelst. Aber eine Gerantie dafür gibt es nicht. AGS wird mit Cortison behandelt.

Auch was Ernährung, Bewegung und Gewicht angeht, kann man Einiges machen, das den Zyklus ankurbeln könnte. Normalgewicht, clean eating und mindestens 7 Stunden Sport die Woche können wissenschaftlich belegt helfen.

Tut mir leid mti den Fehlgeburten :-( Ich drück dir die Daumen, dass du noch ein Kind haben wirst.

Jenny

Januar 24, 2018, 05:39:03 Nachmittag
Antwort #2

Minzi

  • User

  • Offline
  • **

  • 2
    • Profil anzeigen
Hallo Jenny,

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich esse seit kurzem Low-Carb und viel Eiweiss und bewege mich mehr. Wiege aber nicht sonderlich viel. 59kg auf 165cm.
Ich denke man hätte vor der künstl. Befruchtung eventuell durch Cortison schauen können ob ich normalr Zyklen bekomme.
Bzw ob ich schwanger bleiben kann mit Cortison.

Ich gebe nun nicht mehr auf.
Bin wirklich gespannt auf meine Blutwerte und das neue Ergebnis vom Endo.

Januar 25, 2018, 10:24:43 Vormittag
Antwort #3

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 167
    • Profil anzeigen
Hallo Minzi!

Wenn dir dein Endo nicht weiterhelfen kann, dann geh zu Frau Dr. Reisch an der Uniklinik in München.
Ich hatte auch mehrere Stunden Anfahrt dorthin, aber es hat sich gelohnt.
Sie hatte mir damals auch gesagt, dass man als AGSler in der Schwangerschaft auf jeden Fall den Cortisol-Tagesverlauf kontrollieren muss und gegebenenfalls medikamtös unterstützen, da das die Fehlgeburtenrate senkt.

Jenny

März 05, 2018, 01:45:57 Nachmittag
Antwort #4

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 167
    • Profil anzeigen
Hallo Minzi!

Wie gehts dir mittlerweile?