Autor Thema: AGS Fragen über Fragen  (Gelesen 285 mal)

Dezember 20, 2017, 11:56:17 Vormittag
Gelesen 285 mal

lisaju

  • Newbie

  • Offline
  • *

  • 1
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich heiße Lisa und mache gerade die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Im Rahmen meiner Ausbildung muss ich eine kleine Arbeit über ein Thema meiner Wahl schreiben. In der Kinderklinik bin ich erstmals auf das AGS gestoßen. Dieses Thema hat mich sofort interessiert und berührt, sodass ich meine Arbeit jetzt darüber schreibe. Abgesehen von den medizinischen Aspekten, über die man ja doch noch einiges an Infos im Netz findet, interessiert mich vor allem euer Leben mit AGS. Habt ihr irgendwelche Einschränkungen und wenn ja welche? Wie findet ihr wird in der Gesellschaft generell mit dieser Erkrankung umgegangen und was erlebt ihr in eurem eigenen Bekanntenkreis? Habt oder hattet ihr Probleme eine geschlechtliche Identität zu finden? Und dann gibt es ja noch die geschlechtlichen Korrektur-OP's, die ja scheinbar auch umstritten sind. Habt ihr damit Erfahrungen gemacht oder irgendwelche Informationen?

Ich freue mich über jede Rückmeldung und bin gespannt, was ihr mir zu erzählen habt!
Danke im Voraus für eure Antworten und liebe Grüße

Lisa :)

Dezember 21, 2017, 10:53:43 Vormittag
Antwort #1

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 140
    • Profil anzeigen
Hallo liebe Lisa!

So wie ich das lese, richten sich deine Fragen an Menschen mit klassischem AGS, deshalb kann ich dir nicht weiterhelfen.

Ich möchte dir nur hier lassen, dass ich denke, dass du hierüber keine großen Reaktionen erhalten wirst. Dieses Forum lebt seit Längerem nur noch schwach. In den entsprechenden Facebook-Gruppen ist beispielsweise deutlich mehr los und deine Anfrage wird dort von deutlich mehr Menschen gelesen werden.

Ob das allerdings gleichbedeutend ist mit mehr Reaktionen und Rückmeldungen halte ich für fraglich.
Ich finde es super, dass du deine Arbeit über AGS schreiben möchtest und diese auch gerne Schilderungen Betroffener ergänzen möchtest. Du verstehst aber auch sicher, dass die Betroffenen so manche intimen Dinge nicht jedem öffentlich erzählen möchten, der eine fragliche Ligitimation vorweist.

Vielleicht formulierst du deine Fragen einfach nochmal anders und versuchst es in den Facebook-Gruppen.

Wenn es um fachliche Dinge geht oder um Erlebnisse, die man als nicht symptomfreier Anlageträger so erlebt, stehe ich dir gerne zur Verfügung :-)

Jenny
« Letzte Änderung: Dezember 21, 2017, 10:55:31 Vormittag von Jenjen84 »

März 05, 2018, 01:44:25 Nachmittag
Antwort #2

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 140
    • Profil anzeigen
Hallo Lisa!

Wie läuft es mit deiner Arbeit? Kommst du voran?