Autor Thema: Schwanger werden  (Gelesen 146 mal)

Oktober 12, 2017, 09:53:11 Vormittag
Gelesen 146 mal

Janine

  • Newbie

  • Offline
  • *

  • 1
    • Profil anzeigen
Hallo, erst einmal möchte ich mich Vorstellen. Ich heisse Janine bin 25 Jahre alt und weiss seit 3 Jahren von meiner Erkrankung mit "AGS"
Ich war 2 Jahre in Mainz zur Behandlung bei Dr Wüster gewesen ( Endokrinologe ) der dies fest gestellt hat. Nun werde ich bald 26 und möchte an Kinder denken bevor es gar nicht klappt.

Ich selbst habe damals mit Pille verhütet, bis ich erfuhr, das ich Lipödem habe. Seitdem darf ich diese nicht mehr nehmen. Ja und da der Nova Ring nervte, verhüte ich gar nicht. Zuvor habe ich auch 4 Jahre lang nicht verhütet und jetzt aktuell seit 4 Monaten auch nicht mehr und nichts passiert.
Ich habe mir jetzt Ovulationstests gekauft um zu schauen ob ich einen Eisprung habe. Termin in der Humanbiologie habe ich auch ausgemacht.

Tja. Naja jetzt habe ich dann gestern nochmals alles durchgelesen und habe gesehen, das man das AGS mit Medikamenten eigentlich behandeln sollte. Mein Arzt hat mir davon nichts gesagt.

Ist es denn ausgeschlossen daß ich Schwanger werden kann ??? Und wie testet man ob man Unfruchtbar ist ?

Meine Gedanken kreisen darum und machen mich fertig, mit dem Gedanken sich anzufreunden, ob ich jemals ein Kind kriegen kann.

Ich hoffe, ich bekomme hier Erfahrungsberichte.


LG Janine

Oktober 13, 2017, 11:00:49 Vormittag
Antwort #1

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 114
    • Profil anzeigen
Hallo liebe Janine!


Also fangen wir mal vorne an: Weißt du, was AGS bedeutet? AGS ist keine Erkrankung, sondern ein angeborener genetischer Defekt. Ein Defekt, der bewirkt, dass du ein bestimmtes Enzym nicht in der gleichen Menge herstellen kannst wie Menschen ohne den Defekt. Dieses Enyzm wird in deinem Nebennieren gebraucht, um Cortisol herzustellen. So viel mal zur Theorie.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, was das in deinem Körper nun bewirken kann:

1. Es kann sein, dass du zwar ein klein bisschen weniger von eben diesem besagten Enzym hast, aber immer noch genug, dass du rein gar nichts vom AGS in dir mitkriegst. In diesem Fall brauchst du keinerlei Behandlungen, hast einen ganz normalen Zyklus, ganz normale Eisprünge, und kannst wie jede andere Frau auch schwanger werden.

2. Es kann sein, dass du die Auswirkungen des fehlenden Enzyms ein bisschen merkst, und zwar dadurch, dass du etwas zu viele männliche Hormone -sogenannte Androgene- hast. Androgene sind nämlich blöderweise das Abfallprodukt, das dabei heraus kommt, wenn die Nebenniere für ihre Arbeit nicht genug vom erwähnten Enzym zur Verfügung hat. Nun gibt es 2 Möglichkeiten:
a) Es kann sein, dass du trotz ein paar Androgenen zu viel einen ganz normalen Zyklus hast, ganz normale Eisprünge, und dann kannst du wie jede andere Frau schwanger werden und brauchst keinerlei Behandlung.
b) Es kann sein, dass ein paar Androgene zu viel bewirken, dass dein Zyklus nicht so perfekt funktioniert, keine Eisprüng produktziert, oder ganz ausbleibt. Das wäre der einzige Fall, wo es sein KÖNNTE (nicht muss!) dass das Schwangerwerden erschwert ist und eine Behandlung nötig wäre.



Wieso kam denn vor 3 Jahren raus, dass du AGS hast?
Ich gehe mal davon aus, dass du einen normalen Zyklus hats, denn hättest du keinen, würdest du nicht von Verhütung schreiben, oder? ;-)


Ich kann viele AGSler, die Kinder haben und auch problemlos schwanger wurden :-) Und ich glaube, ich kann dir sagen, dass deine Angst und deine Panik völlig unbegründet sind. Lass es einfach mal auf dich zukommen.

Das einzige, wa sich dir empfehlen würde: Trägst du den Defekt homozygot, oder heteorozygot? Im Falle einer homozygoten Mutation sollte dein Partner getestet werden. Aber ich bin mir sicher, dass dir das die Humangenetik ausführlich erklören wird und schreibe deshalb nicht so viel dazu.


Noch Fragen? :-)
Jenny

Dezember 07, 2017, 12:25:18 Nachmittag
Antwort #2

Jenjen84

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 114
    • Profil anzeigen
Hallo Janine!

Wie geht es dir mittlerweile?