Autor Thema: Hallo ich brauche Hilfe  (Gelesen 3588 mal)

Mai 23, 2015, 01:10:26 Nachmittag
Gelesen 3588 mal

Rambo83

  • Newbie

  • Offline
  • *

  • 1
    • Profil anzeigen
Hallo ihr alle,
Ich bin 31 und mein ganzes leben dachte ich das ich ein pcos habe. Männliche hormone, unfruchbarkeit, haarausfall ...
Die liebe Fa haben mir nur die Pille vorgeschlagen und das vertrage ich nicht, da ich schlechte durchblutung probleme habe und die haben mir sehr dick gemacht. Auch depressiv. Dann habe ich mein Fa vorgeschlagen Metformin zu nehmen, und ich nehme sie seit 2 Jahre. Hat nichts gebracht. Ich benutze Alopexy fuer männer und rasiere mich jede 2 tage.
Und jetz kommt...ich war beim eine neue Endokrinologe, ich bin seit Jahren mit der diagnose cfs, aber meine extrem Müdigkeit trifft nur in der erste halfte des zyklus----also 2 woche vor meine Tage. Da bin ich ein pflegefall. Da ich allein in der Welt bin und dringend arbeiten gehen muß, suche ich verzweifelnd ein artz der mich helfen kann. Ich dachte vielleicht liegt an die Nebbenniereschwäche.. da ich alle die symptome habe.
Und in der Hormonall profil ist rausgekommen das meine 17-oh-progesteron erhöht war (referenzbereich Foll:03-1.0, Lut:0.2-2.9, Meno:0.23-1.36) mein wert ist 1.36- der Endo hat geschrieben das ich ein Verdacht  auf ags habe und ein genetische molekulär test machen sollte .
Ich bin am boden. Ich will auf keinen fall cortison nehmen, ich weiß die furchtbare nebenwirkungen die dieses medi hat, habe ich in meine mutter und in meiner Oma gesehen, die inmunsystem geht runter, die magen gehen kaput, und man nimmt 20, 30 kg zu.
Gibt es noch eine moeglichkeit das dieses erhöhe werte andere störung bedeuten ? Ich schlafe seit 3 Tage nicht und weine ...ich habe soviele Probleme und jetz noch das.
Ich hoffe jemand kann mir helfen und hoffnung bringen
lg

Mai 24, 2015, 06:16:13 Nachmittag
Antwort #1

Daywalker

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 12
    • Profil anzeigen
Hallo Rambo83,

ich würde mal in eine größere Klinik und mich komplett durchchecken lassen. Nicht nur vom Endokrinologen!
Gerade wenn man total am Boden ist, depressiv und co, nehmen Symptome zu und es kommen neue hinzu. Das kann sogar zu Haarausfall führen.
Mach dich nicht zu sehr verrückt. Ich bin bereits 35 und mir geht es gut. Über Nebenwirkungen mache ich mir keine Gedanken, da ich weiß, dass es ohne Medikamente gar nicht geht.
Kopf hoch!

Gruß

Day

Mai 25, 2015, 12:17:24 Vormittag
Antwort #2

stapelia

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 21
    • Profil anzeigen
Hallo Rambo83,
wünsche Dir, dass Du Ärzte findest, die Dein Problem ernst nehmen, zu verstehen versuchen und mit Dir zusammen das herausfinden, was Deinem Körper fehlt. Wenn es eine Nebennierenschwäche ist, dann hat die Einnahme von den passenden Corticoiden (auf das Verhältnis von Glucocorticoiden und Mineralocorticoiden kommt es an) keine Nebenwirkungen, sondern ersetzt nur das was der Körper selber nicht herstellen kann.

Nur Mut und dran bleiben! Alle Fragen, die Dich umtreiben mit den Ärzten ausdiskutieren!

stapelia