Autor Thema: Wichtig: Lieferengpässe Astonin H, Dez 2014  (Gelesen 2489 mal)

Dezember 22, 2014, 02:15:47 Nachmittag
Gelesen 2489 mal

Michael

  • Administrator
  • Superuser

  • Offline
  • *****

  • 9.013
    • Profil anzeigen
Hallo liebe Forummitglieder,

ich wurde netterweise vom Webmaster des AGS-Initiatives (www.ags-initiative.de) darüber informiert, dass es ab Dezember 2014 zu Lieferengpässe bei dem Medikament Astonin H.

Den Hinweis könnt Ihr hier finden: https://www.ags-initiative.de/

Den Text habe hier ich vollständig zitiert:

Zitat
Liebe Mitglieder, liebe Betroffenen!

Düsseldorf, den 22.12.2014

Wie wir von unseren medizinischen Beiräten Herrn Prof. Dr. Riepe und Herrn Prof. Dr. Dörr erfahren haben, wird es bald zu Problemen bei der Lieferung von Astonin H kommen.

Heute morgen konnte ich mit der Firma Merck sprechen, aber leider gibt es keine weiteren Informationen. Am 5.1. werde ich erneut versuchen, dort in Erfahrung zu bringen, wie lange der Engpass voraussichtlich bestehen wird.

Hier der Artikel, der im aktuellen Ärzteblatt steht:

„Lieferengpass des Wirkstoffes Fludrocortison – Astonin H von Merck Serono wird in Kürze aufgrund eines Lieferengpasses des Wirkstoffes Fludrocortison auf unbestimmte Zeit nicht mehr im deutschen Arzneimittelmarkt verfügbar sein. Dies betrifft alle Packungsgrößen. Astonin H ist als Substitutionstherapie bei Morbus Addison und dem Salzverlustsyndrom sowie als Kurzzeittherapie der schweren behandlungsbedürftigen hypoadrenergen orthostatischen Hypotension (Dysautonomie) indiziert.
Ein Ausweichpräparat mit dem Wirkstoff Fludrocortisonacetat ist zum Beispiel (das in Deutschland nicht zugelassene) Arzneimittel Florinef 0,1 mg von E.R. Squibb & Sons Limited. Diese kann über eine internationale Apotheke bestellt werden (zum Beispiel: Komtur-Apotheke)."

Hier die Stellungnahme der Klinikapotheke der Uni-Erlangen.

Die Lieferschwierigkeit von Astonin H besteht bereits seit Anfang Dezember 2014, wir haben uns deshalb bereits einen durchschnittlichen Halbjahresbedarf an Lager gelegt für die Versorgung der Stationen.

Derzeit sind in öffentlichen Apotheken eventuell noch 100Tbl Packungen von Merck Serono oder Reimporte verfügbar.