Autor Thema: Fremde Ärzte!!!!!!!!!!!!!!!!  (Gelesen 4236 mal)

Juni 18, 2012, 05:14:39 Nachmittag
Gelesen 4236 mal

henri2009

  • User

  • Offline
  • **

  • 8
    • Profil anzeigen
hallo ihr lieben,

mir ist in den letzten jahren seit mein sohn 2003 mit einem ags mit salzverlust auf die welt kam aufgefallen das irgendwie kein arzt weiß was ein  ags ist viel antworten immer nur das hatte ich in der studienzeit mal aber mehr weiß ich darüber auch nicht . es ist manchmal nicht schön wenn die ärzte damit nichts anfangen können. meine tochte hatte 2011 einen zuckerschock durch ihr ages und der notarzt kam un d ich sagete ihm das sie ein ags hat und er meinte das würde keine rolle spielen und außerdem weiß er damit nichts anzufangen er ist ja schließlich kein buch wo alle krankheizen drin stehen ... fand ich sehr frech und dann mussten sie im kkh erstmal in den pc schauen wie man es behandelt weil kein arzt zur verfffügung stand .... ich finde es echt traurig das nicht mal ein krankenhaus sich mit diesem kranheitsbild auskennt bei uns ist das nächste kinderkranken haus 30km entfernt aber dort kennt sich keiner mit dem krankheitsbild aus und das was sich auskennt ist über eine stnde von hier entfernt ... wie findest ihr die ärztliche betreuung von ärzten in krankenhaüsern und auch wenn man mal den notdienst in anspruch nimmt ..ich bin der meinung das man vieleicht doch mehr darüber aufklären sollte egal welche seltene krankheit es ist wenigsten wie man als ärzt reagieren sollte...


liebe grüße irene
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

Juni 19, 2012, 10:12:47 Vormittag
Antwort #1

Kathi82

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 13
    • Profil anzeigen
Ja. es stimmt.Nicht viele Ärzte kennen sich mit dem AGS aus,ist leider eine seltene Krankheit.Wir haben das Glück, dass unsere Endokrinologin sehr gut ist und auch das krankenhaus sich in unserer Stadt mit der Erkrankung auskennt.Und wenn es doch mal Probleme gibt,telefoniert man untereinander und stimmt sich ab.
Ich habe eine Frage,wie kam es zu dem zuckerschock?Eigentlich dachte ich, ich kenne mich ganz gut aus mit dem AGS, aber vom Zuckerschock höre ich das erste Mal...dachte, dass käme nur beim Diabetes vor.Würde mich freuen,wenn Du mich aufklärst,danke!!!
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

Juni 22, 2012, 07:06:03 Vormittag
Antwort #2

Sivana

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 59
    • Profil anzeigen
Das kann man schnell jedem Arzt erklären indem man angeborene Nebennierenrindeninsuffizienz sagt oder gleiche Auswirkung wie Morbus Addison. Gerade mit Nebennierenrindeninsuffizienz kann eigentlich jeder Arzt was anfangen und den Morbus Addison kennen sie eigentlich auch. Ja, Cortisol und Insulin beeinflussen sich gegenseitig. Mein Sohn läuft immer mit Traubenzucker herum und nimmt ihn bei stressigen Situationen auch. Bei Unfällen erst Traubenzucker, und dann das erhöhte Hydrocortison hinterher.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

Juni 24, 2012, 10:39:34 Vormittag
Antwort #3

henri2009

  • User

  • Offline
  • **

  • 8
    • Profil anzeigen
hallo erstmal und danke für die antworten. bei meiner tochter kam es zu einem zuckerschock weil sie ihre medis ausgebrochen hat und ich der meinunng war das es nach einer stunde schon gewirkt hat was leider nicht so war unddarauf hin hat der körper versucht den salzhaushalt mit zucker auszugleichen was dazu führte das sie sehr stark unterzuckert war unsere ärztin aus jena meinte das sich das bei jedem kind anders auswirkt und bei meiner tochter geht es meistens über den zucker leider mein sohn reagiert da auch anders.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »