Autor Thema: AGS + Salzverlust + Bluthochdruck  (Gelesen 6694 mal)

Januar 02, 2012, 09:50:00 Nachmittag
Gelesen 6694 mal

S.

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 16
    • Profil anzeigen
Hallo zusammen,

ich brauche noch dringenden Austausch über AGS mit Bluthochdruck.

LG Sina
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

Januar 14, 2012, 09:49:04 Nachmittag
Antwort #1

Anna-Lena

  • Global Moderator
  • Superuser

  • Offline
  • *****

  • 64
    • Profil anzeigen
Hallo Sina,

schade, dass bis jetzt noch keine Antworten gekommen sind. Du weißt ja, dass das bis jetzt erst kurz Thema bei uns war und dann Entwarnung gab, daher habe ich leider keine neuen Infos. Wie geht es Max zur Zeit?

Alles Liebe
Anna-Lena
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

März 13, 2012, 12:01:09 Vormittag
Antwort #2

Sivana

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 59
    • Profil anzeigen
Das Thema hängt schon länger an, und ich denke das es sich nun wohl erledigt hat? Mein Sohn hatte auch mal Probleme mit Bluthochdruck als er so 13-14 Jahre alt war. Bei ihm ist dann die Astonin-H reduziert worden, aber an der oberen Grenze des Normalen hängt er noch immer herum.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

März 15, 2012, 01:00:08 Nachmittag
Antwort #3

S.

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 16
    • Profil anzeigen
Hallo,

leider ist das Thema bei uns noch nicht erledigt.

LG
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

März 16, 2012, 07:10:21 Vormittag
Antwort #4

Sivana

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 59
    • Profil anzeigen
Was sagt denn euer Endokrinologe dazu? Noradrenalin wird doch sicherlich immer mit geprüft? Im Prinzip wirken Hydrocortison als auch das Flodrocortison auf den Regelkreislauf ein. Wie alt ist denn Dein Kind?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

März 16, 2012, 08:04:32 Nachmittag
Antwort #5

S.

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 16
    • Profil anzeigen
Hallo Sivana, unser Zwerg ist jetzt 2 1/2 Jahre. Mit 1 1/2 Jahren wurde es "zufällig" festgestellt. Bei der nächsten Untersuchung werde ich das sofort ansprechen, davon habe ich noch nichts gehört. :?
LG SIna
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

März 17, 2012, 12:40:32 Vormittag
Antwort #6

Sivana

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 59
    • Profil anzeigen
Wahrscheinlich wird es kontrolliert werden, denn das war immer beim Blutcheck (mit den vielen Röhrchen) mit dabei. Wieviel AstoninH muss Dein Zwerg denn nehmen? Felix hatte in dem Alter eine halbe AstoninH verteilt auf 2 x 1/4. Normal muss man die AstoninH nicht verteilen wie das Hydrocortison, aber vielleicht machte das bei einem noch so kleinen Kind doch Sinn.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

März 18, 2012, 03:18:51 Vormittag
Antwort #7

Sivana

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 59
    • Profil anzeigen
Eine achtel Astonin ist auch nicht viel, daran kann es nicht liegen. Hydrocortison hält auch Salz (wenn auch nicht so gut wie Astonin), aber wäre der Kleine zu sehr überdosiert, würde das wegen einem eingetretenen Cushing-Syndrom auch auffallen.Aber ein anhaltendes Überangebot an Kortisol äussert sich u.a. auch mit Hypertonie - also Bluthochdruck. Wie schaut es denn mit Wassereinlagerungen aus?
Also wenn der Kleine wirklich gut eingestellt ist, hat der hohe Blutdruck vielleicht andere Ursachen. Aber da muss sich echt mal ein Arzt richtig dahinter klemmen, denn bei einem so kleinen Kind kann man das so ja nicht stehen lassen.
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »