Autor Thema: Moin Moin! Ein Leben mit AGS und Salzverlustkrisen  (Gelesen 18110 mal)

Dezember 29, 2011, 08:52:47 Vormittag
Antwort #15

Megi

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 29
    • Profil anzeigen
Impfungen hab ich im januar so um den 24 rum ja ich hab sogar so globolis bekommen die sollen fieber verhindern also ich vertrau der ärztin wirklich sie sagt man kann alles schon vorbeugen wenn man dosis erhöht usw...sag mal ich musste jetzt schon 1mal zum chirurgen wegen der niere also jeden monat 1mal hin die schauen ob sich da was verändert musstes du auch dahin mit deinen kleinen?
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

Dezember 29, 2011, 10:29:44 Vormittag
Antwort #16

Ziva

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 17
    • Profil anzeigen
Guten Morgääääähn!

Hallo, Megi!
Dein Kleiner ist ja soooooooooooooooo süüüüüüüüß! *schwärm* Danke für die tollen Bilder, die haben mir den Tag gerettet!  :) Einfach nur knuffelig. Ich glaube, den möchte man gar nicht mehr aus dem Arm legen, oder? ^^

Mein "Baby" ist meine Katze. Sie heißt übrigens Ziva. ^^ Hier ein kleines Bild. Sie findet wirklich auch noch auf der kleinsten Fläche Platz zum Pennen... :)




Moin Anna-Lena!
Au weia, die Diagnose tut mir echt Leid! :( Wie es sich bei Late-Onset AGS verhält weiss ich leider nicht. Du schriebst, dass Du mehr oder weniger symptomfrei bist. Hattest Du denn schon Anzeichen? Ich kenne es nur bei mir, wenn ich kein/zu wenig Cortison nehme. Wäre lieb, wenn Du darüber etwas schreiben könntest.
Zitat von: "Anna-Lena"
@ Ziva: Da kann ich nur hoffen, dass das late onset was an meinem Orientierungssinn schraubt, der ist nämlich so was von hinüber, alle meine Freunde machen sich schon völlig zu recht immer darüber lustig  :oops:
*lol* Das wär's wirklich, wenn dadurch etwas verbessert wird! Hihi...

Liebe Grüße
Ziva
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »
Wer spät zu Bett geht und früh heraus muß, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt.

Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

Februar 04, 2012, 06:45:26 Nachmittag
Antwort #17

Sivana

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 59
    • Profil anzeigen
Mit der Schilddrüsenunterfunktion bin ich mir nicht so sicher, denn das bekommen viele mit AGS - auch mein Sohn seit seinem 13 oder 14 Lebensjahr. Er nimmt also auch diese Schilddrüsenhormone. LG Sivana
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »

Februar 13, 2012, 09:55:38 Vormittag
Antwort #18

Ziva

  • Superuser

  • Offline
  • ***

  • 17
    • Profil anzeigen
Hallo, Sivana!

Also ich glaube, dass es in meinem Fall doch eher erblich bedingt ist. Meine Mama hat gar keine SD mehr, wurde vor langer Zeit herausoperiert wegen einem Knoten. Meine Oma mütterlicherseits hatte auch Probleme. Kann natürlich sein, dass es wegen dem AGS eher zum Vorschein kommt. :) Aber weder Muttern noch Oma haben (bzw. hatten) AGS. Aber ich möchte mich da nicht festlegen, denn vieles kann durch's AGS kommen, vieles ist aber auch schon "vorprogrammiert". :)

Liebe Grüße
Ziva
« Letzte Änderung: Januar 01, 1970, 01:00:00 Vormittag von Guest »
Wer spät zu Bett geht und früh heraus muß, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt.

Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.