Autor Thema: Erhöhter Hormonwert DHEAS und Angst vorm  (Gelesen 2 mal)

Heute um 01:28:01 Vormittag
Gelesen 2 mal

elisa_forum

  • Newbie

  • Offline
  • *

  • 1
    • Profil anzeigen
Hallo Leute!

Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten und würde mich freuen, wenn sich das wer durchlesen würde. Und zwar bin ich 24 Jahre alt und weiblich. Ich leide unter Hypochondrie und einer generalisierten Angststörung. Kurz gesagt bin ich 24/7 unter Stress. Nun zu meinem Problem: Mit 18 Jahren habe ich gemerkt, dass mir 1 oder 2 Härchen beim Hals wachsen. Hat mich bisschen gewundert und hab die dann einfach ausgezupft. Nach einer Zeit sind es ein paar mehr geworden, auch beim Kinn. Irgendwann hab ich mir Sorgen gemacht und bin dann mal zum Frauenarzt. Der hat gemeint, dass ich eventuell PCO haben könnte, was ich aber total komisch fand. Da ich den Frauenarzt sowieso nicht mochte, bin ich dann zu einem anderen gegangen. Dort hab ich einen Hormonstatus gemacht und der hat irgendeinen Blödsinn erzählt, dass meine Schilddrüse nicht passt usw. Damit bin ich dann zum Hausarzt aus Angst, der meine Schilddrüse kontrolliert hat mittels Ultraschall und meine Werte nochmals angeschaut hat. Er hat zu mir gesagt, dass mein Frauenarzt kompletten blödsinn redet und nur mein Testosteron minimal erhöht ist, was aber nichts zu bedeuten hat, bei manchen Frauen ist das nunmal so. Mich hat dieses Thema aber nicht in Ruhe gelassen und hab nochmals den Frauenarzt gewechselt. Nun bin ich bei einer Frau, die nochmal einen Hormonstatus während meiner Periode gemacht hat. Es war wieder das Testosteron minimal erhöht (0,43 ng/ml) und das DHEAS war deutlich erhöht bei 637 ( Normalwert liegt bei 134-407 yg/dl). Sie hat zusätzlich einen Ultraschall gemacht und hat gesagt, dass ich mir absolut keine Sorgen machen muss, ich hab kein PCO und sonst auch nichts, ich bin ganz normal fruchtbar. Mein vermehrter Haarwachstum ist dadurch gekommen, dass ich halt total rassig bin (buschige Augenbrauen usw.) Nun. natürlich hat mich das zuerst beruhigt, weil mein alter Frauenarzt gemeint hat ich sei unfruchtbar mit den Werten, aber wie bereits erwähnt leide ich unter Hypochondrie und das Thema hat mich einfach nicht losgelassen. Die Frauenärztin meinte außerdem, dass ich meine Periode absolut regelmäßig bekomme und ein Einzelwert nicht schlimm ist, man müsste sich erst Sorgen machen, wenn mehrere nicht stimmen würden. Auf jeden Fall ist mir dieses Thema nicht aus dem Kopf gegangen auch aufgrund von den traumatischen Erfahrungen bei den Ärzten, die mir Schreckdiagnosen gestellt haben. Ich hab dann natürlich zum googeln begonnen und mich bzgl. DHEAS schlau gemacht. Ich bin auf schlimme Sachen wie Tumore in den Nebennieren gestoßen und auch auf die Krankheit AGS. Das ist ein Gendefekt und würde das erhöhte DHEAS und Testo erklären. Ich will jetzt nicht zu weit ins Detail gehen, es kann ja jeder sonst selber nachlesen, aber der Gedanke an AGS zu leiden macht mich absolut wahnsinnig. Ich kann mir die erhöhten Werte sonst einfach nicht erklären. Ich hab wahnsinnige Angst AGS zu haben und auch Angst davor Probleme beim Kinderwunsch zu haben. Kennt sich wer mit AGS bzw. Tumoren an den Nebennieren? Hätte meine Frauenärztin nicht auch an sowas denken müssen? Es klommt mir so vor als würden mich alle nur abwimmeln wollen. Ich habe übrigens meine Tage mit 11 bekommen und einen absoluten regelmäßigen Zyklus, ich schaue auch nicht männlich aus oder habe Akne. Ich habe eine Mischhaut bis fettige Haut, ich habe eine größere Brust, also einen total femininen Körper und bin 1,58 cm groß. Das einzige ist eben dieser dumme Haarwuchs der bei mir überall ausgeprägter ist, aber am meisten stören mich diese Hexenhaare, die zwar dünner sind als ein Männerbart, aber man sieht sie halt, weil sie dunkel, sind. Hat hier wer AGS und das selbe Problem wie ich? Ich drehe langsam durch ich kann deswegen nicht schlafen. Wäre der Wert nicht bedenklich, dann würden es ja auch nicht mehr Haare werden? Ich hoffe auf eure Hilfe  :(